Tauglichkeit Sicherungsposten

Tauglichkeitsuntersuchungen für
Sicherungsposten / Sicherungsaufsicht / Bahnübergangsposten

Um eine Tätigkeit als Sicherungsposten oder Sicherungsaufsicht ausüben zu können, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Hierfür muss auch die arbeitsmedizinische sowie die psychologische Tauglichkeit geprüft werden. Eine Eignung liegt nur dann vor, wenn beide Eignungskomponenten erfüllt werden. Demnach sollten Sie über einen guten allgemeinen Gesundheitszustand verfügen und nicht unter gesundheitlichen Störungen leiden. Außerdem dürfen Sie keine tauglichkeitseinschränkenden Medikamente oder Stoffe einnehmen.

Für Sicherungsposten und Sicherungsaufsichten erfolgen Eignungsuntersuchungen:

  • Als Voraussetzung der Einstellung vor einer Tätigkeitsaufnahme
  • Bei begründeten Zweifeln an der Eignung für eine bestehende Tätigkeit
  • Als planmäßige Nachuntersuchung
Ärztliche Untersuchung (Dauer: 1,5 Stunden)

Sicherungsposten und Sicherungsaufsichten müssen ihre körperliche Eignung erstmalig vor Aufnahmen ihrer Tätigkeit und danach jeweils alle drei Jahre untersuchen lassen. Ab dem 62. Lebensjahr muss die Untersuchung zur körperlichen Eignung jährlich durchgeführt werden.

Anamnese und allgemeine körperliche Untersuchung:

  • Untersuchung des Hör- und Sehvermögens
  • Ruhe-EKG (Elektrokardiogramm)
  • Blutuntersuchung / Laboranalyse
  • Drogenscreening
 

 

Psychologische Eignung (Dauer: 2-3 Stunden)

Erstuntersuchung

Bei der ersten Untersuchung zur geistigen Eignung vor Aufnahme der Tätigkeit werden folgende Leistungsbereiche psychometrisch überprüft: Konzentration, verteilte Aufmerksamkeit, Daueraufmerksamkeit, Vigilanz, Reaktionsfähigkeit, logisch-schlussfolgerndes Denkvermögen, Merkfähigkeit/Gedächtnis. Zur Überprüfung werden wissenschaftlich fundierte, den Fachstandards der Verkehrspsychologie entsprechende und normierte Testverfahren eingesetzt, die anschließend von erfahrenen Psychologinnen und Psychologen ausgewertet werden. Die Bewertung der Einzelergebnisse erfolgt mit Bezug auf altersunabhängige Normwerte.

Die psychologische Eignungsuntersuchung für Sicherungsposten/Sicherungsaufsichten und Bahnübergangsposten teilt sich in zwei grundlegende Bestandteile: die Untersuchung am PC (ca. 2 Stunden) sowie ein psychologisches Gespräch im Anschluss.

Während der computergestützten Untersuchung sitzen Sie alleine in einem unserer Testräume. So werden Sie nicht von äußeren Umständen abgelenkt und können sich voll auf die Untersuchung konzentrieren. Zusätzlich steht Ihnen die ganze Zeit eine erfahrene Psychologin / ein erfahrener Psychologe zur Seite, die/der Sie beim Erreichen Ihrer Tauglichkeit unterstützt.

Wiederholungsuntersuchung
Die Untersuchung der geistigen Eignung der Sicherungsposten und Sicherungsaufsichten wird im laufenden Beschäftigungsverhältnis planmäßig jeweils vor Ablauf von fünf Jahren wiederholt. Nach Vollendung des 62. Lebensjahrs darf eine Wiederholungsuntersuchung nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

Anfrage



* Pflichtfelder

Datenschutzhinweis:
Wir benötigen die mit einem Sternchen * versehenen Daten, um mit Ihnen Kontakt aufnehmen zu können. Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen und nicht an Dritte weitergegeben.

Kontakt

dispo-Tf Medical & Safety GmbH
– Zentrum für Arbeitsmedizin & Arbeitsschutz  –
BERLIN
DORTMUND