Arbeitsschutz Corona

Arbeitsschutz Corona: Warum ein einheitlicher Arbeitsschutz im Kampf gegen das Coronavirus wichtig ist!

Die Corona-Pandemie betrifft jeden von uns. Sowohl privat als auch in der Arbeitswelt. Daher ist es um so wichtiger auch auf der Arbeit für mehr Sicherheit und Gesundheit zu sorgen. Nur so kann das Hochfahren der Wirtschaft funktionieren.

Abstand halten und Hygieneregeln gehören zur neuen Normalität in Deutschland. Genauso wie Alltagsmasken. Für den öffentlichen Raum hat das Bundesministerium für Gesundheit die sogenannte AHA-Formel“ ausgerufen:

Abstand

Mindestens 1,50 Meter Abstand zu unseren Mitmenschen halten.

Hygiene

Hygieneregeln in Bezug auf Niesen, Husten und Händewaschen müssen befolgt werden.

Alltagsmasken

Das Tragen von Alltagsmasken an Orten, an denen man schwer Abstand halten kann, wird dringend empfohlen.

Aber nicht nur im öffentlichen Raum, sondern auch in der Arbeitsstätte sollte die „AHA-Formel“ befolgt werden. Hierfür wurden bundesweit geltende, ergänzende Arbeitsschutzstandards beschlossen. So soll der Gesundheitsschutz im Betrieb gesichert und die Infektionskette unterbrochen werden.

Corona-Arbeitsschutzmaßnahmen: Was Arbeitgeber jetzt beachten müssen

Der Arbeitgeber trägt die Verantwortung für die Umsetzung der Corona-Arbeitsschutzmaßnahmen. Zur Gefährdungsbeurteilung müssen sich die Betriebe von Fachkräften für Arbeitssicherheit beraten lassen. Für Arbeitsschutz in Berlin ist dispo-Tf Medical & Safety der richtige Ansprechpartner. Das interdisziplinäre Team aus Sicherheitsingenieuren, Betriebsärzten und Arbeitspsychologen unterstützt Sie bei der Umsetzung der neuen Arbeitsschutzmaßnahmen in Corona-Krisenzeiten. Gerne auch online und kontaktlos.

Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz: Der neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard

Am 16. April 2020 hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (kurz: BMAS) einen neuen, bundesweit gültigen SARS-CoV-2-Arbeitsschutzsstandard beschlossen. Das hier aufgeführte Maßnahmenkonzept ist in drei Bereiche gegliedert und beinhaltet insgesamt 17 neue Corona-Arbeitsschutzmaßnahmen:

  1. Besondere technische Maßnahmen
  2. Besondere organisatorische Maßnahmen
  3. Besondere personenbezogene Maßnahmen

In den besonderen technischen Maßnahmen sind arbeitssicherheitstechnische Schritte niedergeschrieben, welche die Arbeitsplatzgestaltung (1), das Nutzen von Sanitär- und Pausenräumen sowie Kantinen (2) und die regelmäßige Lüftung der Räumlichkeiten (3) betreffen. Außerdem sind Infektionsschutzmaßnahmen für Baustellen, Landwirtschaft, Außen- und Lieferdienste, Transporte und Fahrten innerhalb des Betriebs (4) sowie Infektionsschutzmaßnahmen für Sammelunterkünfte (5) enthalten. Ebenso werden Empfehlungen für das Arbeiten im Homeoffice (6) sowie für Dienstreisen und Meetings (7) ausgesprochen.

Die besonderen organisatorischen Maßnahmen betreffen die innerbetrieblichen Strukturen. Demnach muss der Arbeitgeber sicherstellen, dass ausreichende Sicherheitsabstände eingehalten werden können (8) sowie Arbeitsmittel und Werkzeuge möglichst personenbezogen verwendet oder entsprechend gereinigt werden (9), Arbeitszeit- und Pausengestaltung zeitlich entzerrt (10) und Arbeitsbekleidung sowie persönliche Schutzausrüstungen personenbezogen genutzt, aufbewahrt und regelmäßig gereinigt werden (11). Der Zutritt von betriebsfremden Personen soll weitestgehend vermieden und auf ein Minimum reduziert werden (12). Darüber hinaus sollte der Arbeitgeber im betrieblichen Pandemieplan Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle auf eine COVID-19-Erkrankung treffen (13) sowie die psychischen Belastungen durch Corona minimieren (14).

Die besonderen personenbezogenen Maßnahmen umfassen Regelungen, die bei unvermeidbarem Kontakt das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken oder, wenn nötig, das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) vorschreiben (15). Außerdem muss im Betrieb eine umfassende Kommunikation hinsichtlich der eingeleiteten Präventions- und Arbeitsschutzmaßnahmen sichergestellt (16) und den Beschäftigten arbeitsmedizinische Vorsorge ermöglicht bzw. angeboten werden (17).

Corona-Arbeitsschutzregeln-Regeln – klar und verbindlich formuliert

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat die neuen Corona-Arbeitsschutzstandards während der Corona-Krise auf einer Pressekonferenz in 10 klaren und verbindlichen Regeln zusammengefasst:

  1. Der gesetzliche Arbeitsschutz gilt weiterhin, wird aber um betriebliche Maßnahmen zum Infektionsschutz ergänzt!

  2. Sozialpartnerschaften sollten genutzt, Arbeitsschutzexperten eingebunden und das Angebot der arbeitsmedizinischen Vorsorge ausgeweitet werden!

  3. Mindestens 1,5m Abstand einhalten – in Gebäuden, im Freien und in Fahrzeugen!

  4. Reduzieren der Kontakte zwischen den Beschäftigten und entzerren von Arbeitsabläufen!

  5. Niemals krank zur Arbeit!

  6. Mehr Schutz bei unvermeidlichem direktem Kontakt!

  7. Hygiene immer und überall ermöglichen sowie an das Einhalten der geltenden Hygienemaßnahmen appellieren!

  8. Risikogruppen müssen besonders geschützt werden!

  9. Betriebliche Routinen für Infektionsfälle erarbeiten!

  10. Maßnahmen müssen aktiv im Betrieb kommuniziert werden!

Eine detailliertere Beschreibung der Regeln zum Thema „Arbeitsschutz und Corona“ finden Sie hier.

Nur wer diese 10 Regeln und die oben beschriebenen Maßnahmen zum Arbeitsschutz im Betrieb befolgt, darf die Arbeit wieder aufnehmen bzw. fortführen. Und so dazu beitragen, dass das zivilgesellschaftliche Leben schrittweise wieder ermöglicht werden kann.

Gesundheitsschutz während Corona? Unsere Arbeitsschutzexperten helfen

Ziel dieser Maßnahmen ist es, das Infektionsrisiko auch während der Arbeitszeit zu minimieren. Nur dann kann die Arbeit des Betriebs wieder aufgenommen bzw. fortgeführt werden. Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz hat vor allem in Zeiten der Corona-Pandemie oberste Priorität! Um dies sicherzustellen, ist es wichtig, dass die Betriebe die oben beschriebenen Corona-Arbeitsschutzmaßnahmen befolgen.

Wenn Sie Unterstützung beim Umsetzen der neuen, bundeseinheitlichen „Arbeitsschutzstandards Covid-19“ benötigen, wenden Sie sich an dispo-Tf Medical & Safety. Unser interdisziplinäres Team aus Sicherheitsingenieuren, Betriebsärzten, Arbeitspsychologen und anderen Fachkräften für Arbeitssicherheit hilft Ihnen gerne dabei, die Sicherheit, Gesundheit und Leistungsfähigkeit Ihrer Beschäftigten zu gewährleisten. Ganz nach unserem Leitsatz „Gesunde Mitarbeiter. Gesundes Unternehmen“, der gerade in der aktuellen Situation noch mehr an Bedeutung gewinnt!

Eine genaue Auflistung unseres Leistungsportfolios auch in Krisenzeiten, finden Sie hier.

Wenden Sie sich gerne an uns und tun Sie alles, dass Sie und ihre Belegschaft trotz Corona gesund bleiben!